Grundschule Marquarstein

Adventszeit an der Grundschule - Traditionen auch in der Corona-Pandemie

Auch die Adventszeit war in sehr vielen Bereichen anders im Jahr 2020. Trotzdem haben das Team der Burgschule in Zusammenarbeit mit dem Elternbeirat versucht, bestehende Traditionen so weit wie möglich fortzuführen.

So wurde pünktlich zum 1. Advent vom Elternbeirat ein wunderschöner Christbaum im Erdgeschoss der Schule aufgestellt, den die Kinder mit vielen weihnachtlichen Baumanhängern gemeinsam schmücken durften. Auf diese Weise hielt die Adventszeit samt der Vorfreude aufs Weihnachtsfest wie gewohnt stimmungsvoll Einzug in der Burgschule. An dieser Stelle sei Familie Sedlmayer herzlich gedankt, die den traumhaften Tannenbaum zu einem sehr günstigen Preis zur Verfügung stellte!

Wie die letzten Jahre auch besuchte der Nikolaus die Kinder der Burgschule, um aus seinem goldenen Buch über Gutes und vielleicht weniger Gutes in den einzelnen Klassen zu berichten. Normalerweise fand immer eine gemeinsame Adventsfeier in der Aula der Schule statt, in der die Klassen zusammen mit ihren Lehrerinnen so manch schönes Lied oder weihnachtliches Gedicht für den Nikolaus vorbereitet hatten. Aufgrund der Hygienevorschriften war dies heuer so nicht möglich. Der Himmelsmann kam dennoch: Die Klassen hatten sich einzeln im Pausenhof versammelt, hörten dem Nikolaus gespannt zu und bekamen auch heuer ein kleines Nikolaussäckchen von ihm. Herzlichen Dank für die Mühe, lieber Nikolaus!

Schon viele Monate konnte die traditionell einmal im Monat stattfindende Gesunde Pause nicht mehr druchgeführt werden - für die Kinder sehr schade, aber auch in der Kasse des Elternbeirats macht sich dies langsam bemerkbar, ist der Pausenverkauf doch eine sichere und regelmäßige Einnahmequelle für den Elternbeirat.

Um die Elternbeiratskasse aufzubessern, wurden in der Adventszeit in jeder Klasse fleißig kleine weihnachtliche Schmuckstücke gebastelt, die von den Eltern dann gegen eine freiwillige Spende erworben werden konnten. In diesem Zusammenhang kamen insgesamt tolle 418,60 € in die Elternbeiratskasse! Herzlichen Dank für die großzügigen Spenden, liebe Eltern! Das Geld kommt zu 100 % den Kindern der Burgschule zu Gute. Herzlichen Dank auch an die fleißigen Kinder und ihre Lehrerinnen, welche die Kassenaufbesserung durch die Bastelaktion erst möglich gemacht haben.

Es bleibt zu hoffen, dass im Jahr 2021 nach und nach einige Traditionen wiederbelebt werden können - sobald dies möglich ist, wird es wieder Gesunde Pausen für die Kinder in der Burgschule geben!

Text/Bild: K. Entfellner - Elternbeirat

Besuch vom Nikolaus

Am 7. Dezember versammelten sich die Schüler der Burgschule im Pausenhof um draußen den Hl. Nikolaus zu empfangen. Neugierig warteten die Kinder darauf, was der Nikolaus in der letzten Zeit so alles beobachtet hatte. Einige Schüler waren sicherlich um das "Abstand halten" in diesem Jahr sehr froh. Am Ende erhielten die Kinder und auch die Lehrkräfte Körbe gefüllt mit Schokolade, Mandarinen und Nüsse. Ein Dank an den Elternbeirat, der durch seine tatkräftige Unterstützung den Besuch des Hl. Nikolaus möglich gemacht hat.

Martinsgänse

Am 11.November erhielten alle Schulkinder vom Elternbeirat eine selbstgebackene Martinsgans. Die Freude über diese süße Überraschung war groß. Vielen herzlichen Dank an den Elternbeirat!

Pilzexperten unterwegs!

Unglaublich, was es in unserer Heimat in Wald und Flur so alles zu entdecken gibt!

Das konnten die Kinder der 3. Klasse der Grundschule Marquartstein kurz vor den Herbstferien hautnah erleben.

Zusammen mit der Pilzexpertin des Bund Naturschutz Frau Dr. Künkele ging es auf Entdeckungstour in den Wald.

Zunächst erzählte sie den Kindern im Waldklassenzimmer allerhand Interessantes über Pilze, deren Aufbau und Vielfältigkeit. Dabei war die Expertin sehr erstaunt über das umfassende Vorwissen, das die Kinder bereits mitbrachten.

Mit viel Begeisterung begaben sich die Kinder danach auf die Suche nach den unterschiedlichsten Pilzen. Obwohl die äußeren Bedingungen nicht die idealen Voraussetzungen boten, waren die Schüler äußerst erfolgreich und machten reiche "Beute".

Es gab enorm viel zu entdecken und nicht nur die Kinder, sondern auch ich (ihre HSU-Lehrerin) staunten über die faszinierenden Experteninfos, die Frau Dr. Künkele für uns parat hielt.

Wussten Sie zum Beispiel, dass Sie sich bei einer Erkältung das Antibiotika sparen können, wenn Sie sich ein Pilzgericht aus dem "Nebelgrauen Trichterling" zubereiten, oder dass man aus einem Baumschwammerl sogar einen Hut herstellen kann? (Frau Dr. Künkele hatte sogar solch eine Kappe dabei.)

Alles Interessante zu berichten, was die Kinder bei diesem Unterrichtsgang erfahren haben, würde den Rahmen dieses Artikels auf jeden Fall sprengen!

Als Fazit bleibt schließlich zu sagen, dass nicht nur die Schülerinnen und Schüler mit viel Freude eine Menge dazugelernt haben, sondern auch die Pilzexpertin viel Spaß mit den Kindern hatte, die so eifrig bei der Sache waren.

Ökologischen Gartenbau hautnah erleben im Permakultur-Garten in Piesenhausen

... das konnten die Kinder der 2. und 4. Klasse der Burgschule Marquartstein in der ersten Oktoberwoche.

Denn das Garten-Team um Frau Knappe war so nett, die Schülerinnen und Schüler zu einer Gartenführung einzuladen.

Bei dem Rundgang durch den Garten durften die Kinder an den Kräutern und Blüten riechen und einiges auch direkt vom Beet kosten. Ganz nebenbei bekamen sie viele interessante und spannende Informationen rund um Heilkräuter, die verschiedenen Gemüsesorten, den Aufbau des Gartens und darüber, wie nachhaltiger und ökologischer Anbau funktioniert.

Dabei war einiges sehr überraschend für die aufmerksamen Zuhörer. So konnten sich die Kinder kaum vorstellen, dass der Garten kaum gegossen werden muss oder dass die wunderschönen Sonnenblumen allein von den Vögeln ausgesät wurden. Erstaunlich fanden sie außerdem, dass die meisten sogenannten Unkräuter oft einen wichtigen Anteil daran haben, das Gleichgewicht im Garten zu erhalten und die Gemüsepflanzen sogar häufig besser gedeihen, wenn man sie in den Beeten belässt.

Als Abschluss bekamen die Kinder noch eine gute Brotzeit im Sonnenschein. Begeistert aßen sie die leckeren Schnittlauchbrote und Äpfel und tranken den selbst gepressten Saft. Hierbei bemerkten die Kinder schnell den geschmacklichen Unterschied zur Massenware aus dem Supermarkt.

Die feine Marmelade, die alle zum Abschied von Ernst Pappenberger geschenkt bekamen, hat bestimmt schon einigen Marquartsteiner Familien das Frühstück versüßt.

Die Kinder und Lehrerinnen der 2. und 4. Klasse aus Marquartstein bedanken sich nochmals recht herzlich für den wunderschönen und informativen Vormittag, der vom Team des Permakultur-Gartens wieder so liebevoll vorbereitet wurde!

Kirchweihmontag in Zeiten von Corona an der Grundschule Marquartstein

Schon lange ist es zu einer lieb gewordenen Tradition bei den Waldzwergen und den Kindern in der Burgschule samt ihren Erzieherinnen und Lehrerinnen geworden:

Pünktlich zur Pause werden seit vielen Jahren vom Förderverein der Waldzwerge bzw. vom Elternbeirat der Grundschule "Auszogne", ein knuspriges Gebäck mit Puderzucker, an die Kinder und das Personal geliefert, so dass an diesem Tag die letzten Jahre über so manches von zu Hause mitgebrachte Pausenbrot wohl wieder zurück in den Schulranzen gewandert sein dürfte.

Auch heuer konnte diese Tradition trotz Corona beibehalten werden - allerdings wurden die Kirchweihnudeln bei unserer Dorfbäckerei Menter bestellt und nicht wie die letzten fast schon Jahrzehnte von Müttern in der Küche des Wohnstifts Marienbad selbst hergestellt.

Deswegen möchten sich Kinder und Eltern von Waldzwergen und Grundschule auf diesem Wege recht herzlich bei der Bäckerei Menter für die immer unkomplizierte Art und Weise bedanken, wenn seitens einer Institution oder eines Vereins um Hilfe gebeten wird. Schön, dass es in unserem kleinen Ort noch eine so traditionelle Bäckerei gibt, bei der man gerne einkaufen geht!

Ganz herzlich sei aber auch Dagmar Netzer und ihrem Küchenteam gedankt, für die es die letzten Jahre eine Selbstverständlichkeit war, Mütter von Waldzwergen und Grundschulkindern in die Küche zu lassen und dort die "Auszognen" unter Anleitung des Küchenteams selbst herzustellen. Es sind viele Mütter in den Genuss gekommen, in einer Großküche selbst mit anzupacken, was sicherlich bei allen in guter Erinnerung bleiben wird.

Traditionen sind wichtig - sie können sich aber auch leicht verändern: Kirchweihnudeln gehören zum Kirchweihmontag dazu, das Backen wird in Zukunft aber in professionelle Hände übergeben. Vielen Dank für die vielen Jahre in der Küche des Wohnstifts!

Katrin Entfellner für den Elternbeirat Grundschule

An dieser Stelle auch ein herzliches "Vergelts Gott" vom Team der Grundschule Marquartstein für die leckeren Kirchweihnudeln.

Ein aufregender Tag mit 27 neuen ABC-Schützen

Das neue Schuljahr 2020/2021 startete am 8. September 2020 mit 87 Schülerinnen und Schülern. Es wurden 4 Klassen gebildet. 

Besonders aufregend war es für die 27 neuen ABC-Schützen. 14 Mädchen und 13 Buben warteten aufgeregt auf ihren Start ins Schulleben der Grundschule Marquartstein. Nach einer Begrüßung im Schulhof ging es neugierig in das Klassenzimmer der 1. Klasse. Hochmotiviert erledigten sie dort mit ihrer Klassenlehrerin, Frau Monika Tonkovic, schon ihre ersten Aufgaben.

Wasserversorgung hautnah

Mitte Februar durfte die 4. Klasse der Grundschule im Zuge des HSU-Unterrichts den Wasserhochbehälter in der Nähe der Burg einmal ganz genau unter die Lupe nehmen.

Herr Aigner nahm sich ganz viel Zeit für die Fragen der Kinder und erklärte genau, warum es so wichtig ist, dass unser wertvolles Trinkwasser immer kontrolliert und absolut sauber gehalten wird. Im Inneren des Hochbehälters konnten die Schüler sehen, wie viel Wasser sich in den beiden Becken befindet und erfuhren, wie es funktioniert, dass immer genug Trinkwasser für alle Haushalte in Marquartstein zur Verfügung steht.

Anhand eines Modells erklärte Herr Aigner noch den genauen Weg des Wassers über verschiedenste Rohrsysteme zu jedem einzelnen Wasserhahn. Die Kinder erfuhren auch, dass wir in Marquartstein insgesamt drei Hochbehälter brauchen, von denen einer besonders weit oben liegt, damit auch höher gelegene Häuser mit Trinkwasser versorgt werden können.

An all die interessanten Hintergrundinformationen beim Besuch im Hochbehälter werden die Schülerinnen und Schüler mit Sicherheit noch oft zurückdenken, wenn sie einen Wasserhahn oder die Toilettenspülung betätigen. 

Vielen Dank dafür, Herr Aigner!

Cowboy's, Prinzessinnen und Indianer...

Am Freitag vor den Faschingsferien war Party angesagt. Die Kinder durften in ihrem Faschingskostüm zur Schule kommen. Neben traditionellen Kostümen wie Cowboy und Prinzessin, Figuren aus Film und Fernsehen gab es auch einige selbst erdachte Verkleidungen zu sehen. Lustige Lernangebote, Tanzspiele und eine Polonaise trugen zu einer gelungenen Feier bei. Die Schülerinnen und Schüler waren sich einig - so macht Schule richtig Spaß!

Eine Woche Pistenspaß für die Grundschüler

Weiße Pisten, Sonnenschein, frische Luft und ein wunderschönes Panorama - und mittendrin die Skihasen der Grundschule Marquartstein. Dank der perfekten Organisation des Elternbeirats konnten fast 50 Kinder bei besten Bedingungen an den Benzeck Liften in Reit im Winkl vom 20. Januar bis 24. Januar am Nachmittag Ski fahren und snowboarden. Dank der hervorragenden Skilehrer/-innen der Skischule Achental unter der Leitung von Thorsten Zaunmüller konnten die Mädchen und Buben den weißen Sport erlernen, ihre Technik verbessern und unvergessliche Tage im Schnee erleben. Am Freitagnachmittag war es dann endlich soweit und die Sportler und Sportlerinnen durften ihr Können beim Abschlussrennen unter Beweis stellen. Eine Schar von Zuschauern feuerten die Rennläufer und Rennläuferinnen lautstark an und es herrschte schon fast "Weltcup-Stimmung" am Skihang. Unfallfrei und mit zufriedenen Gesichtern konnte die Skiwoche mit der Siegerehrung im Zielraum abgeschlossen werden. Vielen Dank gilt dem Elternbeirat für die Organisation, dem Team der Skischule Achental für den guten Unterricht, dem Busunternehmen Koran für den sicheren Transport und der Gemeinde Marquartstein für die finanzielle Unterstützung. Alle Kinder waren sich einig - Skifahren und Snowboarden macht riesigen Spaß!

Tor der Grundschule erstrahlt in neuem Glanz

Die Schüler der Kunst AG haben es geschafft!

In mehreren Projektstunden konnten die Kinder hautnah erleben, wie viele unterschiedliche Arbeitsschritte nötig sind, um ein wirklich ansprechendes Gesamtkunstwerk zu erstellen. Da wurde geplant, skizziert, lackiert, gepinselt, ausgebessert, mit selbst hergestellten Stempeln gedruckt und schließlich mit Pinsel und Farbe der künstlerische Feinschliff vorgenommen.

Jetzt sind die fleißigen Künstler natürlich stolz auf ihr gelungenes Gesamtkunstwerk und freuen sich, dass sie schon zahlreiche positive Rückmeldungen bekommen haben.

Es fällt auch auf, dass immer wieder Wanderer, die zufällig des Weges kommen, ein wenig verweilen und sich das liebevoll gestaltete Schultor ein bisschen genauer anschauen.

Die Burg Marquartstein öffnet ihre Tore für die Schule

Am 13. Dezember hatten die Schüler der 4. Klasse der Grundschule die Gelegenheit, Heimatgeschichte hautnah zu erleben.

Ein wirklich einmaliges Erlebnis! Welche Schule hat schon die Möglichkeit, sozusagen gleich um die Ecke eine Burg aus dem 11. Jahrhundert besichtigen zu können?

Ein herzliches Dankeschön gilt hier natürlich der Familie Bernheimer, die es den Schulkindern von Marquartstein immer wieder ermöglicht, das Mittelalter praktisch life zu erleben. Herr Hanisch, der "Gute Geist" der Burg, nahm sich wieder extra Zeit, den Kindern viel Interessantes und Spannendes zu erzählen. Ein herzliches Vergelt's Gott dafür!

Beeindruckend fanden die Schülerinnen und Schüler zum Beispiel, dass die Mauern der Burg bis zu vier Meter dick sind, oder dass der Brunnen im Mittelalter etwa 50 Meter tief in den Fels geschlagen wurde.

Echte Highlights waren natürlich auch, dass sich die Kinder in die kleine burgeigene Gefängniskammer zwängen, und einige auch die Signalglocke läuten durften.

Ganz still wurde es schließlich, als Herr Hanisch die Legende vom Torwärter Wolfgang Hannerl erzählte. Der grantige und teilweise gar bösartige Geselle wurde nämlich angeblich in einer Nacht- und Nebelaktion vom Teufel aus seiner Torwärterkammer geholt. Die Stelle, durch den ihn der Höllenfürst damals gezogen haben soll, weist noch heute einen schwarzen Fleck auf, der laut Erzählung immer wieder erscheint, egal wie oft geweißelt wird.

Nach all den Eindrücken, die die Schüler in der Burg Marquartstein gewinnen konnten, werden sie von nun an vielleicht noch öfter als vorher den Blick nach oben wandern lassen, wenn sie auf dem Pausenhof spielen und sich an ihren Ausflug ins Mittelalter erinnern.

Anita Wiehler

Besuch vom Nikolaus

Am 6. Dezember versammelten sich die Schüler der Burgschule in der Aula und warteten gespannt auf den Besuch des Hl. Nikolaus. Zunächst gab die Bläserklasse unter Leitung von Herrn Kamhuber ihre ersten Stücke zum Besten. Während die Kinder das Lied "Seid still" sangen, betrat der Nikolaus die Aula. Gespannt warteten die Schüler darauf, was der Nikolaus in der letzten Zeit so alles beobachtet hatte und natürlich, ob er ihnen auch etwas mitgebracht hatte. Die einzelnen Klassen präsentierten ihre vorbereiteten Lieder und Gedichte. Am Ende erhielten sie und auch die Lehrer Körbe mit Schokolade, Mandarinen und Nüssen zum Verteilen. Ein Dank an den Elternbeirat, der durch seine tatkräftige Unterstützung diese Veranstaltung möglich gemacht hat.

Vorlesetag am 15. November 2019

Am 15. November 2019 fand der bundesweite Vorlesetag statt. 

Das Konzept ist einfach: Jeder, der Spaß am Vorlesen hat, liest an diesem Tag anderen vor.

Steffi Kümper, die Leiterin der Mittagsbetreuung, gestaltete diesen Tag bei uns an der Grundschule und las jeder Klasse eine Stunde lang aus einem besonderen Buch vor. 

Für die 4. Klasse las sie aus dem Buch "Edison - Das Rätsel des verschollenen Mauseschatzes" von Steffen Kuhlmann vor. Der kleine Mäuserich Pete findet in den Hinterlassenschaften seines Vorfahren eine geheimnisvolle Schatzkarte und gemeinsam mit seinem Professor von der Mäuseuniversität macht er sich daran, diesen Schatz in einem gesunkenen Schiff zu bergen.

Mucksmäuschenstill hörten die Kinder zu und waren sich einig - eine Vorlesetag könnte ruhig öfter stattfinden!

Danke Steffi !

Teilen von Zeit

Unter dem Motto "Wir teilen Zeit miteinander" besuchte die 4. Klasse der Grundschule Marquartstein das Wohnstift Marienbad, um Zeit mit den Senioren zu verbringen.

Wie Sankt Martin vor langer Zeit seinen Mantel mit einem Bettler teilte und ihm somit etwas Gutes tat, so nahmen die Kinder dies zum Anlass, den Senioren eine Freude zu bereiten.

Am Dienstag, den 12.11.2019 besuchten also Frau Neuer und die 4. Klasse am Vormittag die Bewohner des Wohnstifts Marienbad, um dort gemeinsam Zeit mit den Senioren zu verbringen.

Die Kinder sangen mit großem Engagement ihre Lieblingslieder aus dem Musikunterricht, darunter "die lustigen Hammerschmiedgselln", "der Gruselsong", "Bello Karamello" und auch ein englisches Lied: "Five little monkeys". Außerdem trugen sie zwei Herbstgedichte vor. Danach sangen die Schülerinnen und Schüler zusammen mit den Senioren zwei Martinslieder.

Auch die Bewohner des Wohnstifts sangen den Kindern ihre Lieblingslieder vor. Bei den gemeinsam getanzten Sitz-Boogies waren der Spaß und die Begeisterung bei Jung und Alt groß.

Teilen von Zeit zwischen Kindern und Senioren - in der heutigen schnelllebigen Gesellschaft sicherlich eine gute Idee, das Miteinander der verschiedenen Generationen anzubahnen.

Der 4. Klasse zusammen mit ihrer Lehrerin Frau Neuer hat die Abwechslung im Schulalltag jedenfalls große Freude bereitet, was sich auch in den Gesichtern der zuhörenden Seniorinnen und Senioren sowie der Kinder widerspiegelte.

Energiedetektive in der Grundschule Marquartstein

Vom 4. bis zum 6. November wurden die Kinder der 3. und 4. Klasse zu Energie-Detektiven ausgebildet.

Frau Bichler und Frau Huber vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Rosenheim vermittelten den Kindern in spielerischer und abwechslungsreicher Weise Grundkenntnisse über Energie und Energieverbrauch. Die Kinder wurden sensibilisiert für bewussten Konsum und sparsamen Verbrauch von Energie. Im Schulhaus überprüften die Energiedetektive mit Messgeräten die Temperatur, die Lichtstärke und den Stromverbrauch in verschiedenen Räumen.

Am Ende absolvierten alle Kinder erfolgreich einen Test und wurden mit einer Urkunde und einem Ausweis zu Energiedetektiven ernannt.

 

 

Die Pilzexpertin Frau Künkele zu Besuch in der 3. Klasse

Am Donnerstag, den 10. Oktober 2019 besuchte Frau Künkele, die Pilzexpertin im Landkreis Traunstein, unsere Klasse um uns viele interessante Sachen über Pilze zu erzählen.

Sie brachte uns einige Pilze mit und erklärte uns die verschiedenen Arten.

Anschließend gingen wir in den Wald und machten uns auf die Suche nach Pilzen. Wir fanden ganz kleine, rote, gelbe, lila und große Schwammerl und sogar einen Pilz der staubt, wenn man leicht darauf drückt. Auch interessante Informationen über Waldbäume und andere Pflanzen im Wald erklärte uns Frau Künkele.

Später gingen wir in unsere Klasse zurück und ordneten und bestimmten die gefundenen Pilze in einer kleinen Ausstellung.

Es war ein richtig toller und interessanter Vormittag mit Frau Künkele.

Wir verschönern den Pausenhof

Zusammen mit Gärtnermeisterin Amrei Kümper und dem Bauhofteam setzten die Kinder der 3. Klasse heimische Pflanzen in den neu gestalteten Alpingarten des Pausenhofes ein.

Ein herzliches Dankeschön an Frau Kümper für ihr großartiges Engagement!

SchuleElternSchülerMittagsbetreuungKontaktKalender