Grundschule Marquarstein

Der Nikolaus kommt

Am 5. Dezember versammelten sich die Schüler der Burgschule in der Aula und warteten gespannt auf den Besuch des Hl. Nikolaus. Die Kinder hatten mit den Lehrkräften ein stimmungsvolles Programm vorbereitet. Die Feier eröffneten Flötenkinder aus der ersten Klasse. Lieder wie "Ich hör ihn", Jingle Bells und Nikolo Bum Bum wurden zum Besten gegeben. Große Augen gab es, als der Nikolaus die Aula betrat. Gespannt warteten die Schüler darauf, was der Nikolaus in der letzten Zeit so alles beobachtet hatte und natürlich, ob er ihnen auch etwas mitgebracht hatte. Am Ende erhielten sie und auch die Lehrer Körbe mit Schokolade, Mandarinen und Nüsse. Herzlichen Dank dem Elternbeirat, der durch seine Unterstützung diese schöne Veranstaltung möglich gemacht hat. 

Große lesen für Kleine

Wie bereits im letzten Jahr, fand auch dieses Jahr im November der deutschlandweite Vorlesetag statt. Die Leiterin der Mittagsbetreuung Steffi Kümper erklärte sich wieder bereit, diesen Tag an der Grundschule Marquartstein zu gestalten. Mucksmäuschenstill hörten die Kinder zu und waren sich einig - ein Vorlesetag könnte ruhig öfter stattfinden! 

Erste-Hilfe-Kurs in der Grundschule Marquartstein

Am Buß- und Bettag traf sich das Personal der Grundschule Marquartstein, Lehrerinnen, Sekretärin und die Damen der Mittagsbetreuung, um die Kenntnisse in Erster Hilfe bei Kindern aufzufrischen oder zu ergänzen. In der Fortbildung unter fachkundiger Leitung von Frau Ursula Nowak vom Bayerischen Roten Kreuz wurde zunächst richtiges Verhalten in Notsituationen und allgemein im Umgang mit Verletzten besprochen. Anschließend widmete sich die Referentin den Fragen der Kursteilnehmer. Bei Grundschülern immer aktuell sind die Themen Wundversorgung, Prellungen, Verhalten bei Zeckenbefall oder Insektenstichen und allergischen Reaktionen. Schließlich wurden an einer Übungspuppe noch Wiederbelebungsmaßnahmen erprobt.

Teilen von Zeit

St. Martin teilte vor langer Zeit seinen Mantel mit einem Bettler, eine Begebenheit, an die noch heute jedes Jahr um den 11. November mit Martinszügen erinnert wird. Dies nahmen die Kinder der 4. Klasse zusammen mit ihrer Lehrerin Frau Gutknecht zum Anlass, auch etwas zu teilen: Am Dienstag, den 13.11.2018 besuchten sie am Vormittag die Bewohner des Wohnstifts Marienbad, um dort ihre Zeit zu teilen. Die Kinder sangen mit großem Engagement ihre Lieblingslieder aus dem Musikunterricht vor, darunter ein bayerisches Lied über den "Gummibärn" und aktuelle Herbstlieder. Danach sangen die Schülerinnen und Schüler zusammen mit den Senioren das Lied "Ich geh mit meiner Laterne". Die Begeisterung war auf beiden Seiten zu spüren und so sangen die Hausbewohner den Kindern auch ihre eigenen Volkslieder vor, womit die Kinder natürlich nicht gerechnet hatten. Zum Schluss gab es noch eine süße Überraschung für die 4. Klässler mit Gummibärchen und Schokolade. Teilen von Zeit zwischen Kindern und Senioren - in der heutigen schnelllebigen Gesellschaft sicherlich eine gute Idee, das Miteinander der verschiedenen Generationen anzubahnen. Der 4. Klasse zusammen mit ihrer Lehrerin Frau Gutknecht hat die Abwechslung im Schulalltag jedenfalls große Freude bereitet, was sich auch in den Gesichtern der zuhörenden Seniorinnen und Senioren sowie der Kinder widerspiegelte.

Kirchweihnudeln vom Elternbeirat

Mittlerweile ist es schon eine feste Tradition, dass Mitglieder des Elternbeirats im Wohnstift Marienbad Kirchweihnudeln für die Kinder der Grundschule backen. Pünktlich um halb zehn zur Pause wurden sie noch warm geliefert. Alle Kinder ließen sich das köstliche Gebäck schmecken. Wir bedanken uns beim Elternbeirat für die leckeren "Küachln".

Ein neues Schuljahr beginnt!

Das neue Schuljahr 2018/2019 begann am 11. September 2018 mit 80 Schülern. Es wurden 4 Klassen gebildet. Besonders aufregend war es für die 23 neuen Abc-Schützen. 14 Mädchen und 9 Buben warteten aufgeregt auf ihren Start ins Schulleben an der Grundschule Marquartstein. Nach einer musikalischen Begrüßung begleitete die Schulfamilie die Schulanfänger in ihr Klassenzimmer. Hochmotiviert erledigten sie dort mit ihrer Klassenlehrerin, Frau Tonkovic, schon ihre ersten Aufgaben, ehe sie wieder zu ihren Eltern und Großeltern zurück durften.  

Erntetag mit gesunder Brotzeit

Am Mittwoch, dem 20. Juni 2018 war noch einmal Erntetag in der Grundschule Marquartstein. Die Kinder der dritten Klasse ernteten den restlichen Salat, den Kohlrabi und die Radieschen vom Pflanzprojekt. Mit Hilfe einiger fleißiger Eltern bereiteten  sie für alle Kinder noch einmal leckere Wraps zu und verkauften sie in der ersten Pause.

Ein herzliches Dankeschön geht an den Elternbeirat und an Edeka Kaltschmid, die uns die restlichen Zutaten kostenlos zur Verfügung stellten.

Bayerns Schüler lernen gesundes Essen - Ministerin zu Gast in Marquartstein

"Wo kommt mein Essen her? Und wie wächst und schmeckt es?" - diese Fragen beantworteten sich im Rahmen eines mehrwöchigen Projektes die Schülerinnen und Schüler der Grundschule von Marquartstein auf lehr- und unterhaltsame Weise selbst. Zusammen mit ihren Lehrkräften, mit Unterstützung des Elternbeirates und in guter Abstimmung mit dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Traunstein kamen die Schüler eng mit ihrer heimatlichen Natur in Berührung. Pflanzen, Zubereiten und Essen von Gemüse, Kräutern und Salat - dieser Dreiklang unter dem Motto "Wissen wie's wächst und schmeckt" stand im Mittelpunkt einer bayernweiten Aktion für zweite und dritte Grundschulklassen mit insgesamt 47 Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Dass den Kindern diese Art des Unterrichts sichtlich Spaß machte, davon konnte sich bei einem Vorort-Termin Bayerns Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber bei der Grundschule in Marquartstein persönlich ein Bild machen. "Gesunde Ernährung in den Schulen ist mir ein hohes Anliegen", so die Ministerin, die sich freute, von Schulleiterin Irene Neuer zu hören, dass die Kinder mit Feuereifer und Begeisterung bei der Sache waren und dass der Elternbeirat mit einem wöchentlichen Obsttag und mit einer monatlichen Sonder-Aktion die Ziele des Ministeriums und der Schule aktiv unterstützt. "Damit tragen Sie dazu bei, dass den Kindern ein Grundstein für bewusstes Ernähren gelegt wird", so Ministerin Michaela Kaniber im Beisein von Alfons Leitenbacher, dem Leiter des Amtes für Landwirtschaft in Traunstein, von Schulamtsdirektor Klaus Biersack vom Staatlichen Schulamt Traunstein und von Marquartsteins Bürgermeister Andreas Scheck. Lehrkräfte, Ehrengäste und Schüler bereiteten alsdann gemeinsam eine gesunde Pausen-Brotzeit nach dem Motto "Wrap'n Roll im Klassenzimmer" vor.

Text: A. Hötzelsperger

Turnwettbewerb in Ruhpolding

Am Mittwoch, den 14. März 2018 fuhren eine Mädchen- und eine Bubenmannschaft, bestehend aus 6 Mädchen und 6 Jungen nach Ruhpolding zum Kreisfinale Geräteturnen. Dort trafen sich Dritt- und Viertklässler aus den Grundschulen des Landkreises Traunstein, um sich im Geräteturnen und im Geschicklichkeitsparcours zu messen. Es traten 17 Mädchen- und 14 Bubenmannschaften gegeneinander an. 

Die drei Disziplinen im Geräteturnen waren Hockwende über den Kasten, Bodenturnen mit Rad und Rolle vorwärts und Felgaufschwung am Reck. Beim Geschicklichkeitsparcours mussten die Kinder 6 Stationen absolvieren, bei denen Balancieren, Stützen, Hangeln, Dribbeln, Schwingen und Springen mit dem Minitrampolin an der Reihe waren.

Bei der Preisverleihung war der Jubel groß, als die Marquartsteiner Buben den dritten Platz belegten. Die Mädchen landeten auf Platz 16.

Harfenkonzert von Silke Aichhorn in Reit im Winkl

Am Montag, den 19. März 2018 wurden die Grundschüler aus Marquartstein zu einem Harfenkonzert von Silke Aichhorn an die Grundschule Reit im Winkl eingeladen. Ihren ersten Harfenunterricht erhielt die Künstlerin an der Musikschule Traunstein. Inzwischen gibt sie neben Konzerten im europäischen Raum auch in Thailand, Japan und den USA Gastspiele. Gemeinsam mit den Kindern begab sie sich auf eine musikalische Reise um die Welt. Als Fortbewegungsmittel wurde ein fliegender Teppich gewählt, auf dem sich verschiedenes Schlagwerk und ein Notenschlüssel als Dirigentenstab befand. Frau Aichhorn bestimmte für die Reiseetappen jeweils einen jungen Dirigenten, der durch die Bewegung des Notenschlüssels angab, in welcher Lautstärke die Schülergruppe spielen sollte, die für das Schlagwerk ausgewählt wurde. Neben Frankreich, Irland und Österreich waren auch ferne Länder wie Japan und die USA das Ziel. Lehrer und Schüler lauschten begeistert den von der Künstlerin vorgetragenen Stücken. Durch Höraufgaben und das Mitsingen eines Refrains wurden die Kinder mit einbezogen. Ein Mädchen der 3. Klasse, selbst Harfenschülerin, durfte am Ende sogar auf der Harfe der Künstlerin ein kleines Stück spielen. Wir bedanken uns beim Elternbeirat und der Gemeinde für die finanzielle Unterstützung.

In der Burg Marquartstein - Geschichte hautnah erleben

Das durften am 6. Februar die Schüler der 4. Klasse der Burgschule Marquartstein.

Direkt über der Burgschule thront stolz und eindrucksvoll die fast 1000 Jahre alte Burg Marquartstein.

Was könnte also besser zum Thema Mittelalter passen, als dieser Burg einen Besuch abzustatten? Natürlich ist es nicht selbstverständlich, dass solch eine Besichtigung auch umsetzbar ist, da sich das Bauwerk schließlich in Privatbesitz befindet.

Hier gilt ein großer Dank der Familie Bernheimer, die die Tore der Burg für die Kinder geöffnet hat und Herrn Hanisch, dem "guten Geist" der Burg, der den Schülern bei einer Führung allerhand Interessantes über die Geschichte dieses mittelalterlichen Bauwerks erzählte.

Wussten Sie zum Beispiel, dass die Mauern der Burg bis zu vier Meter dick sind, oder dass der Brunnen im Mittelalter etwa 50 Meter tief in den Fels geschlagen wurde?

Ein wenig enttäuscht waren ein paar Jungs, dass die Burg nicht über ein Verlies oder eine Folterkammer verfügt. Als Trostpflaster durften sie in die kleine burgeigene Gefängniskammer und erfuhren, dass die früheren Burgherren zu den friedlichen Gesellen ihrer Zeit gehörten. Anders als beispielsweise Heinz von Stein, waren sie keine Raubritter und die Burg Marquartstein wurde auch nie von Feinden eingenommen oder zerstört.

Als Highlight der Führung durften die Kinder schließlich noch die Glocke im Turm läuten. Zum Glück ist sie wohl inzwischen kein offizielles Warnsignal mehr - zumindest kam die Feuerwehr nicht angerückt.

Nach diesem Erlebnis werden die Schüler der 4. Klasse vielleicht öfter als vorher den Blick nach oben wandern lassen, wenn sie auf dem Pausenhof spielen und sich an die Eindrücke aus der Burg erinnern.

SchuleElternSchülerMittagsbetreuungKontaktKalender